Jugend­berufs­agentur

Für Jugendliche mit besonderem Unterstützungsbedarf auf dem Weg in den Arbeitsmarkt gibt es Unterstützung von verschiedenen Einrichtungen. Diese Angebote landkreisübergreifend zu bündeln und jungen Menschen durch ein koordiniertes Vorgehen aller relevanten Leistungsträger und Partner der sozialen Eingliederung eine optimale berufliche und psychosoziale Beratung anzubieten, ist Ziel der im Dezember 2018 gegründeten Jugendberufsagentur der Landkreisen Schwalm-Eder und Waldeck-Frankenberg, dem Staatlichen Schulamt, der Agentur für Arbeit Korbach und den Jobcentern Schwalm-Eder und Waldeck-Frankenberg.

Junge Menschen sollen nicht nur im Rahmen des eigenen gesetzlichen Auftrages betrachtet werden. Mit der Gründung der Jugendberufsagentur haben sich die Kooperationspartner verpflichtet, sich dieser Herausforderung zu stellen. Es soll vielmehr mit den Akteuren zusammengearbeitet werden, die zeitgleich in Kontakt mit einem Jugendlichen stehen, in der Vergangenheit standen oder in naher Zukunft stehen werden.

Jugendberufsagentur ist ein abstrakter Begriff für verschiedene Formen von Zusammenarbeit zwischen den Sozialleistungsträgern Arbeitsagentur, Jobcenter, Jugendamt und dem Staatlichen Schulamt. Ziel ist, die einzelnen Leistungen zu bündeln und zu verzahnen, um den Übergang von der Schule in Ausbildung zu verbessern. In den letzten Jahren sind deutschlandweit fast 300 Jugendberufsagenturen mit unterschiedlichen inhaltlichen Schwerpunkten bei Städten und Landkreisen entstanden. Zum Teil gibt es Kooperationen „unter einem Dach“, in größeren Flächenlandkreisen wird die Zusammenarbeit der Akteure meist durch Kooperationsvereinbarungen geregelt.  Das Angebot richtet sich an junge Menschen, die aufgrund eines erhöhten Unterstützungsbedarfes von mehr als einem Sozialleistungsträger betreut werden.