Zugang zu Leistungen der Grundsicherung (Arbeitslosengeld II) wird vorübergehend erleichtert.

Mit dem am 27. März 2020 verabschiedeten Sozialschutz-Paket hat der Bund einen erleichterten Zugang zu Leistungen nach dem SGB II beschlossen. Damit soll insbesondere den Menschen ein schneller Zugang zur Grundsicherung gewährt werden, die vorübergehend erhebliche Einkommenseinbußen erfahren. Für alle Neuanträge gilt vorübergehend ein erleichterter Zugang zur Grundsicherung (Arbeitslosengeld II).

 

Durch das Gesetz gelten für die Grundsicherung neue Regeln:

Wenn der Bewilligungszeitraum zwischen dem 1. März 2020 und dem 30. Juni 2020 beginnt, darf Erspartes (Vermögen) in den ersten 6 Monaten des Leistungsbezugs behalten werden, soweit nicht eine besondere Höchstgrenze überschritten wird.

 

In den ersten 6 Monaten des Leistungsbezugs gilt:

Wer erstmalig einen Antrag stellt, für den werden die Ausgaben für Wohnung und Heizung in jedem Fall in ihrer tatsächlichen Höhe anerkannt. Das bedeutet: Niemand, der zwischen dem 1. März 2020 und dem 30. Juni 2020 einen Antrag auf Grundsicherung stellt, muss deshalb jetzt umziehen.

 

Es ist kein Weiterbewilligungsantrag notwendig

Grundsicherungsleistungen werden in der Regel für zwölf Monate bewilligt. Für Kunden, die aktuell schon Leistungen beziehen, gilt Folgendes: Für Bewilligungszeiträume, die in der Zeit vom 31. März 2020 bis einschließlich 30. August 2020 enden, werden die Leistungen automatisch weiter bewilligt. Kunden müssen in diesen Fällen keinen Weiterbewilligungsantrag stellen.

 

Weitere Informationen:

Aktuelle Informationen, einen Überblick über die Neuregelungen in der Grundsicherung und abrufbare Anträge: www.arbeitsagentur.de/corona-grundsicherung

 

Antworten auf die häufigsten Fragen:

www.arbeitsagentur.de/corona-faq-grundsicherung

 

Erklärvideo: Antrag auf Arbeitslosengeld II ausfüllen

www.arbeitsagentur.de/arbeitslosengeld-2/arbeitslosengeld-2-beantragen-video

 

Neue Hotline für Ratsuchende: 0800 4 5555 23 (kostenfrei)

Die Sonderhotline für Selbständige, Freiberufler und alle Betroffenen ist seit Anfang April 2020 geschaltet. Unter 0800 4 5555 23 können Ratsuchende bundesweit von 8 bis 18 Uhr kostenfrei anrufen.

 

Zum Hintergrund: Das Sozialschutz-Paket

www.bmas.de/DE/Schwerpunkte/Informationen-Corona/sozialschutz-paket