Beauftragte für Chancengleichheit

 

 

 

Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA)

 

 

Die Gleichstellung von Frauen und Männern ist als durchgängiges Prinzip in den Zielen des SGB II verankert.

Die Leistungen der Grundsicherung sind im Sinne des § 1 SGB II neben der Vermeidung oder Beseitigung von Hilfebedürftigkeit und der Erhaltung, Verbesserung oder Herstellung der Erwerbsfähigkeit insbesondere auch darauf auszurichten, dass geschlechtsspezifischen Nachteilen von erwerbsfähigen Leistungsberechtigten entgegengewirkt wird und die familienspezifischen Lebensverhältnisse von erwerbsfähigen Leistungsberechtigten, die Kinder erziehen oder pflegebedürftige Angehörige betreuen, berücksichtigt werden.

Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, repräsentiert das Jobcenter und ist Ansprechpartnerinnen in übergeordneten Fragen

  • der Frauenförderung,
  • der Gleichstellung von Frauen und Männern am Arbeitsmarkt sowie
  • der Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf bei beiden Geschlechtern.
  • Eingliederung in Arbeit, Ausbildung und beruflichen Wiedereinstieg

Die BCA steht für folgende Personengruppen als Ansprechpartnerin zu Verfügung (Aufzählung nicht abschließend):

  • Alleinerziehende
  • Arbeitssuchende, insbesondere mit familieären Verpflichtungen
  • Wiedereinsteigerinnen
  • Minijobberinnen
  • Frauen mit Migrationshintergrund
  • schwangere Frauen

 

Flyer BCA
BCA-Flyer.pdf
PDF-Dokument [134.0 KB]